Loma Polska Spółka z ograniczoną odpowiedzialnością Sp. K.

Usługi toczenia CNC na Śląsku - zlecenia

Setzmuttern

KALEI SETZMUTTER

Die Setzmuttern werden überall dort eingesetzt, wo eine hohe Beständigkeit von Verbindungen in dünnwandigen Elementen erforderlich ist. Sie stellen eine günstige Alternative für mit einem Bauteil verschweißten oder verlöteten Muttern, wie auch für Gewindebohrungen in den Bauteilen dar. Unsere Setzmuttern werden auch Rändelmutter, Normalmuttern BN201, Kalei Muttern genannt.


Einsatzgebiete

Sie werden am meisten als Befestigungsmuttern von Blechen an Metallgehäusen, Stahlbauten, Profilen verwendet. Sie können auch als Pressmuttern für andere Werkstoffe, wie bspw. als Setzmuttern zum Einpressen in Cu-Schienen von Schalt-schränken, elektrischen Verteilungen u. dgl., eingesetzt werden.


Einbau

Der Einbau einer Setzmutter ist generell sehr einfach. Sie wird in einer vorgebohrten oder vorgepressten Aussparung mittig platziert und dort eingedrückt. Dabei wird der Werkstoff des jeweiligen Bauteils in die entsprechende Setzmutterrille eingepresst, sodass eine verformungsbeständige und feste Verbindung hergestellt wird. Aufgrund der entsprechenden Rändelradgeometrie wird ein hoher Bruchmoment der Mutter im Werkstoff erzeugt.


Lösung

Die LOMA Setzmuttern kennzeichnen sich durch einen hohen Produktionsstandard. Die in Zusammenarbeit mit dem deutschen Steinbeis-Transferzentrum entwickelte Spezialgeometrie stellt eine optimale Verbindung der Setzmuttern mit dem Bauteil sicher. Alle LOMA Setzmuttern werden zwangsweise bei 100% auf ihre Geometrie automatisch optisch überprüft.


Produktion

Die Setzmuttern werden aus Automatenstahl 11SMnPb30+C gefertigt, und anschließend wärmebehandelt (oberflächengehärtet) und korrosionsgeschützt durch Verzinkung mit Blaupassivierung. Eine andere Korrosionsschutzausführung, bspw. Verzinkung mit Dickschichtpassivierung, Zink-Nickel, Eisen-Zink, Nickel, ist auch möglich Sie sind auch in der Ausführung aus rostbeständigem Edelstahl 1.4305 erhältlich.